Bild
a la reconquete des forets - vignette
Dokumentationen

À la reconquête des forêts

Wir besuchen fünf große Waldmassive, die stark im Wandel begriffen sind, und entdecken, wie die Wälder schon heute die Anforderungen erfüllen, die Umwelt und Menschen morgen an sie stellen werden ...

Folgen

Folge
1
Kongo: Ein neuer Pakt mit dem Wald

Übernutzung, Abholzung, Vertreibung der indigenen Völker ... Wie auch sein Verwandter am Amazonas ist der Tropenwald von Afrika krank. Ein Land in der Region kämpft um die Rettung seines Waldes: Kongo-Brazzaville. Das Beispiel Kongos, das heute von allen NGOs der Welt gefeiert wird, zeigt, dass eine andere Art der Waldnutzung möglich und sogar rentabel ist.

Regie: Gil Kebaïli (Frankreich, 2016)
Folge
4
Sundarbans: Der Wald als Schutzwall

Auf 10 000 km2 breitet sich die Mangrove der Sundarbans auf beiden Seiten der Grenze von Indien und Bangladesch aus. Lange war sie vernachlässigt und durch eine zerstörerische Übernutzung geschwächt, heute spielt dieser riesige Küstenwald die Rolle einer großen grünen Mauer. Er besteht aus majestätischen Mangrovenbäumen und schützt die Region vor den Launen des Klimas.

Regie: Guy Beauché (Frankreich, 2016)
Folge
5
Tasmanien: Die letzten Riesen retten

Unterstützt von der australischen Regierung haben die großen Forstwirtschaftsbetriebe von Tasmanien die Unesco aufgefordert, den Schutz für tausende von Hektaren an Urwald wieder aufzuheben. Daraufhin wurde eine noch nie dagewesene Mobilmachung organisiert. Der große Regenwald der australischen Insel Tasmanien, der auf eine außergewöhnliche geologische Geschichte zurückblicken kann, trägt zum Schutz der atlantischen Artenvielfalt bei.

Regie: Stéphane Jacques (Frankreich, 2016)