Die Mediengruppe TV5MONDE

Unter dem Impuls des französischen Außenministeriums wurde TV5MONDE, ehemals TV5, am 2. Januar 1984 in Paris auf die Initiative von fünf öffentlich-rechtlichen frankophonen Fernsehsendern gegründet: TF1, Antenne 2, FR3, RTS und RTBF.

 

1985 gehörte TV5MONDE in Frankreich zu den vier ersten via Kabel empfangbaren Fernsehprogrammen, die in Cergy-Pontoise3 offiziell gestartet wurden. Obwohl der Fensehsender TF1 nach seiner Privatisierung 1987 TV5 als Aktionär verließ, belieferte er TV5 mit eigenen Sendungen bis 1995. Am 1. September 1988, zwei Jahre nachdem das TV-Konsortium aus Quebec und Kanada (CTQC) TV5MONDE beitraten, wurde die Fernsehanstalt TV5 Quebec Kanada mit Sitz in Montreal gegründet.

 

Nach dem Frankophonie-Gipfel in Chaillot 1992 wurde TV5 Afrika lanciert. Im selben jahr und zu ersten Mal in der Fernsehgeschichte wurden die Programme von TV5MONDE digital komprimiert nach Lateinamerika und in die Karibik ausgestrahlt. 1996 erweiterte sich die Distribution des Senders nach Asien, dem Südpazifik und Nordamerika mit dem Pay TV-Programm TV5MONDE Nordamerika. 1998 kamen der Maghreb und der Mittlere Orient mit dem Start von TV5 Orient hinzu.

 

1999 machte TV5MONDE aus seinem europäischen Signal zwei Programme: TV5MONDE Frankreich-Belgien-Schweiz für frankophone europäische Länder und TV5 Europa für nicht-frankophone Länder. Die Interessengemeinschaft (GIE), zu der La Cinquième und Arte Frankreich gehörten, wurde Aktionär von TV5. TV5 strahlte dann ein ganz neues Programm aus, das aus Nachrichten mit Kurznachrichten zu jeder Stunde, zwei TV5 Nachrichten-Formaten und der Wiederholung der Nachrichten seiner Partnersender (France 2, France 3, RTS Un, RTBF (La Une), Radio-Canada) bestand. 2000 beauftragten in Vevey die für TV5MONDE zuständigen Minister den Kooperationsrat von TV5MONDE mit der Reform der Strukturen des Senders mit dem Ziel, ein einziges weltweites Netzwerk zu bilden. Somit übertrugen 2001 die fünf staatlichen Gelbgeber von TV5 TV5Monde – neue Bezeichnung des Sitzes in Paris – offiziell die Verwaltung der Signale TV5 Nordamerika und TV5 Lateinamerika.

 

Die Aufgaben, die Organisation und die Grundprinzipien des Senders wurden in einer Charta verankert, die 2005 von den für TV5MONDE zuständigten Ministern in Brüssel unterschrieben wurde. Am 1. Januar 2006 wurde TV5 in TV5MONDE umbenannt, um seinen internationalen und frankophonen Charakter zu unterstreichen – ähnlich wie BBC World News für die Briten.

 

Der neue Name TV5MONDE gilt für die neun weltweiten Programme, die durch TV5MONDE in Paris verwaltet werden, jedoch nicht für den Sender TV5 Quebec Canada, der von Montreal aus betrieben wird und die Bezeichnung TV5 weiterhin behält.

 

Im Juni 2009 startete TV5Monde die erste Jugend-Web TV: tivi5monde.plus. Im selben Jahr am 5. September lancierte der Fernsehsender das Signal TV5MONDE Pazifik für Länder, die sich zwischen Hong Kong (GMT+8) und Neuseeland (GMT+12) befinden.

 

Im Mai 2010 wurde TV5MONDE+Afrique, das erste Web TV-Angebot, das sich dem afrikanischen Kontinent ganz widmet, lanciert.

 

Im Januar 2012 erweitert sich die Welt von TV5MONDE, die aus 9 regionalen Vollprogrammen (TV5MONDE Frankreich-Belgien-Schweiz, TV5MONDE Europa, TV5MONDE Afrika, TV5MONDE Orient, TV5MONDE Asien, TV5MONDE Pazifik, TV5MONDE Lateinamerika und Karibik, TV5MONDE Brasilien, TV5MONDE USA und TV5 Quebec kanada) sowie 2 Web TV-Angebote besteht, mit dem Start von dem Jugend-Programm tivi5mondeUSA.

 

Um ein größeres Publikum zu erreichen, sendet TV5MONDE seine Programme in 12 Untertitelungssprachen – darunter sind 7 auf TV5MONDE Europa verfügbar: Französisch, Englisch, Spanisch, Russisch, Deustch, Holländisch und Rumänisch.

 

Yves Bigot
Generaldirektor von TV5Monde