Lebensart Das Grand Palais, der Riese aus Glas und Stahl
2016-07-21 17:14:20 TV5MONDE Europe


Im Herzen von Paris an der Avenue des Champs-Élysées gelegen ist das Grand Palais ein herausragendes Wahrzeichen der französischen Hauptstadt. Es liegt zwischen der Avenue Winston Churchill und der Avenue du Général Eisenhowerund wurde zwischen 1987 und 1900 erbaut, um den 1855 errichtete Palais de l’Industrie zu ersetzen. 

Das Grand Palais sowie das Petit Palais und die Alexandre-Brücke wurden für die Weltausstellung im Jahr 1900 erbaut, „durch die französische Republik dem Ruhm der französischen Kunst“ gewidmet und im Jahr 2000 unter Denkmalschutz gestellt. Vor 1900 fanden alle elf Jahre Weltausstellungen statt. Sie waren von Mal zu Mal grandioser und zogen ein großes Publikum an. 1900 sollte das Ereignis noch beeindruckender sein. Nur wie konnte die Weltausstellung des Jahres 1900 zu einem denkwürdigen Ereignis gemacht werden? Wie konnte sie den Eiffelturm aus der vorherigen Weltausstellung 1889 übertrumpfen? Aus diesen Fragestellungen entstand die Idee für das Grand Palais, das keine technische sondern eine architektonische Leistung sein sollte.


Ein Ideenwettbewerb wurde 1896 gestartet und über 260 Architekten schickten ihre Vorschläge ein. Eine verlockende Prämie von 15.000 französischen Francs – eine sehr hohe Summe für diese Zeit – wurden dem Gewinner zugesagt. Die Jury entschied sich für Albert Louvet (1. Platz), Henri Deglane und Binet (2. Platz), Albert Thomas (3. Platz), Charles Girault (4. Platz) und Tropey-Bailly (5. Platz).
Kein Entwurf schafft es, besonders hervorzustechen, daher wird beschlossen, dass es ein von mehreren Projekten inspiriertes Gemeinschaftswerk werden soll:

- Der Hauptteil des Grand Palais, der auf die heutige Avenue Winston-Churchill hinausführt, wird dem Architekten Henri Deglane zugewiesen.

- Albert Louvet erhält den Zuschlag für den Mittelteil, und den Salon d’Honneur (Ehrensaal).

- Albert Thomas entwirft den hinteren Teil, das heutige Palais de la Découverte.

Doch wie bei den drei Musketieren sind auch hier in Wahrheit vier Männer am Bau des Grand Palais beteiligt, da Charles Girault mit der Koordinierung des gesamten Projekts sowie mit dem Bau des Petit Palais beauftragt wird. Die Bauarbeiten am Grand Palais beginnen und es bleiben gerade einmal drei Jahre, um dieses Mammutbauprojekt abzuschließen. Das Grand Palais ist ein durchschlagender Erfolg und erntet viel Lob für die außergewöhnliche Verschmelzung von Stahl, Stein und Glas in der Architektur.  



Die RMN (Réunion des Musées Nationaux) ist derzeit mit der Verwaltung des Grand Palais beauftragt, in dem jährlich über 40 kulturelle Veranstaltungen stattfinden, darunter:

Kunstausstellungen:
•    Monet, die weltweit meist besuchte Ausstellung mit 900.000 Besuchern   
•    Edward Hopper
•    Helmut Newton
•    Le grand monde d’Andy Warhol
•    Picasso et les maîtres, etc.
 
Zeitgenössisches Schaffen:
•    ​la FIAC (Foire Internationale d'art contemporain)
•    Art Paris Art Fair
•    Paris Photo
•    Monumenta, usw.
 
Mode und Luxus:
•    Haute Couture-Modenschauen der Modehäuser Chanel, Yves Saint Laurent, Sonia Rykiel, Cacharel, Paco Rabanne, Issey Miyake....
•    Ausstellungen über französische Lebensart: Cartier, Bulgari, Chanel, Dior...
 
Sport und Musik:
•    ​die Hermès Reitturniere
•    das Konzert von Prince 
•    Fechtweltmeisterschaft usw. 



 

 

EINIGE ZAHLEN

Das Grand Palais:

- Veranstaltung von 40 Events pro Jahr

- jährlich 2 Millionen Besucher

- 72.000 m2 nutzbare Fläche

- 13.500 m2 Bodenfläche in der Nef (Mittelschiff) unter dem größten Glasdach Europas

- 6.000 Tonnen Stahl wurden beim Bau der Nef verarbeitet: es enthält mehr Stahl als der Eiffelturm und es wurden 60 Tonnen grüne „Reseda“-Farbe verarbeitet

- 200.000 Tonnen Stein

 

Mehr Informationen unter http://www.grandpalais.fr/de

Aktuell

  • Piste de la Francophonie
    Nach dem weltweiten Erfolg von Tour du Monde de la Francophonie 2017 startet TV5MONDE eine ganze neue Sendung mit ähnlichem Konzept: la Piste de la Francophonie. Die Sendung wird am Donnerstag 26. September den ganzen Tag ausgestrahlt, von 5:00 bis 01:00 Uhr, ausgestrahlt.
    Durch 18 Destinationen, entdecken Sie die ganze Welt der Frankophonie, die französische Sprache, ihre Geschichte, ihre Zukunft, ihre Erfolgstories, ihre kulturelle Vielfalt und ihre Werte.

{{ airing.blocktitle }}

 

{{airing.now.datetime }} {{airing.now.duration}} min

 

{{airing.next.datetime }} {{airing.next.duration}} min