Gastronomie Der Marmorkuchen, der Klassiker
2016-07-20 02:27:39 TV5MONDE Asie Pacifique

Der Marmorkuchen, der wohl zu den beliebtesten Kuchen gehört, ist leicht zu machen und eine besondere Freude für den Gaumen, wenn man gute Zutaten nimmt. Weich und saftig passt er perfekt zum Frühstück, als Nachmittagsjause oder als Nachspeise. Hier finden Sie das Rezept:


Schwierigkeitsgrad: leicht
Vorbereitungszeit: 15 Min.
Backzeit: 40 Min.

Zutaten (für 8 Personen):
- 125g Butter
- 100g Zucker
- 3 Eier
- 6 Esslöffel Milch
- 200g Mehl
- 1 Packung Backpulver
- 1 Packung Vanillezucker
- 25g Schokoladenpulver

Küchengeräte:
- Zwei Salatschüsseln
- Ein Schüssel
- Ein Teigschaber aus Holz
- Eine Kuchenform

 

Zubereitung und Backen:

Backhofen auf 180 Grad vorheizen.
In einer Salatschüssel weiche Butter und Zucker mischen. Butter schmelzen. Vermischen. Eigelb, Milch, Mehl und Backpulver hinzufügen. Eiweiß schlagen und dem Teig hinzufügen.
Teig in zwei Teile zerteilen und jede Hälfte in eine Salatschüssel geben. In die eine Vanillezucker hinzfügen und in die andere die Scholokade.
Kuchenform mit Butter einfetten. Die zwei Teige abwechselnd in die Kuchenform eingießen. Im Ofen 35 bis 45 Min backen. Durch Anstechen mit einem Messer prüfen, ob der Kuchen schon fertig ist: Das Messer muss trocken wieder zum Vorschein kommen.

 

Bon appétit !


Aktuell

  • Mit "Abgedreht! Die Filmfabrik von Michel Gondry" verwandelt sich das Frankfurter Deutsche Filmmuseum bis 28. Januar 2018 in eine Werkstatt für Filmbegeisterte. Französischer Regisseur Michel Gondry animiert mit seiner Filmfabrik Menschen dazu, selbst kreativ zu werden. In Kleingruppen planen und realisieren Besucher/innen ein eigenes Filmprojekt. Alle Aufgaben des Drehs werden von der Gruppe übernommen. Es entsteht ein kurzer Genrefilm, der danach ins Archiv der Filmfabrik eingeht. © Deutsches Filminstitut Frankfurt/Main

  • Vom 1. Dezember 2017 bis 1. März 2018 findet im Deutsch-Französisches Kulturzentrum Essen die Ausstellung "Bande dessinée et immigrations: un siècle d’histoire(s)". Eine Ausstellung sowohl für Comic-Liebhaber als auch für Neulinge, die einen anderen Blick auf die Thematik der Immigration werfen wollen. Zeitgenössische sowie ältere Zeichner sind in dieser Ausstellung vereint und regen den Betrachter an, über den künstlerischen Aspekt hinaus, den Blickwinkel auf Migranten im Allgemeinen und die Geschichte der Immigration in Frankreich zu erweitern. © Zeina Abirached

{{ airing.blocktitle }}

 

{{airing.now.datetime }} {{airing.now.duration}} min

 

{{airing.next.datetime }} {{airing.next.duration}} min