Film Jean-Louis Trintignant : der Schauspieler mit der Samtstimme
2019-09-02 17:52:03 TV5MONDE Europe

Nachdem er zum internationalem Star nach seinen Rollen in Et Dieu créa la Femme mit Brigitte Bardot, "Chabadabada" und Un Homme et une Femme wurde, hat sich Jean-Louis Trintignant als einer der talentiertesten Schauspieler seiner Generation behauptet. Auch nach 60 Jahren Karriere begeistert er mit 88 weiterhin das Publikum.

 


 

Entdeckung einer Leidenschaft und erste Erfolge

Jean-Louis Trintignant wächst in Südfrankreich und träumt davon, Rennfahrer wie seine Onkel Louis und Maurice Trintignant zu werden. 1949 studiert er Jura in Aix-en-Provence, rien ne le prédestinait à devenir comédien. Als er 18 wurde sieht er ein Theaterstück, das ihn sehr bewegt: L'Avare von Molière (Regie von Charles Dullin). Trintignant, der damals sehr schüchtern war, bricht dann sein Studium ab und folgt Charles Dullin nach Paris, um Tehaterschauspieler zu werden. Zwei Jahre später wird er entdeckt. 
 
1955 spielt er zum ersten Mal iin einem Kinofilm, Si tous les gars du monde von Christian-Jaque. Ein Jahr später wird er international erfolgreich mit dem Film Et Dieu créa la Femme von Roger VadimBrigitte Bardot , die damals zusammen mit dem Regisseur war, verlässt diesen für Jean-Louis Trintignant. Der Film löst einen Skandal aus, der Mythos Brigitte Bardot beginnt... 
 
Jean-Louis Trintignant pausiert bis 1961, da er seinen Militärdienst ableistet und im Algerier Krieg eingesetzt wird. Diese Jahre werden ihn tief prägen...
 

Die schönsten Jahre eines Lebens 

 

Er kehrt zum Filmbereich in Le combat de l'île von Alain Cavalier zurück. Er heiratet die Regisseurin Nadine Marquand lim selben Jahr und dreht zahlreiche Filme. Sie bekommen drei Kinder: Marie, Pauline, die mit nur 9 Monaten stirbt, und Vincent.
 
Jean-Louis Trintignant erlebt wieder internationalen Erfolg in der Rolle eines Verführers in Un Homme et une Femme von Claude Lelouch. Der Film wird mehrfach ausgezeichnet, darunter mit der Goldenen Palme auf dem Filmfestival in Cannes und mit dem Oscar als bester ausländischer Film und als bestes Drehbuch. Dem Film mit seiner berühmten Musik folgt zwanzig Jahre später weitere Folge - die letzte 2019 mit dem Film Les plus belles années d'une vie , in dem die Schauspieler fast 90 Jahre alst sind!
 
Das Ende der 60er Jahre wird von vielen Auszeichnungen geprägt. Trintignant erhält den Silbernen Bär als Bester Schauspieler auf der Berlinale 1968 für seine Rolle in l'Homme qui ment von Alain Robbe-Grillet und den Preis als Bester Darsteller auf dem Cannes-Festival für seine Rolle in Z von Costa-Gravas ein Jahr später.
 
1970 spielt er seiner eigener Meinung nach seine beste Rolle in Le Conformiste von Bernardo Bertolucci. Er spielt einen Mann, der davon überzeugt ist, einen Mord begangen zu haben. 
 
Jean-Louis Trintignant interessiert sich leidenschaftlich für das Theater und versucht sich als Regisseur von Theaterstücken. Er inszeniert ein Stück 1973 und ein weiteres und letztes 1979. Er bevorzugt aber das Schauspielen und spielt u.a. gemeinsam mit seiner Tochter Marie Trintignant im Film- und Theaterbereich.
 
 


 

Langsamer filmischer Rückzug

 

Trintignant spielt in zahlreichen Filmen in den 80er, u.a. in Eaux Profondes von Michel Deville mit Isabelle Huppert. Jedoch werden diese Jahre von dem allmählichen filmischen Rückzug des Schauspielers geprägt. Er möchte sich dem Motorsport widmen. Er nimmt u.a. an der Rallye von Monte Carlo zusammen mit seiner Lebensgefährtin Marianne Hoepfner, die später seine Ehefrau wird, teil. Nachem er bei dem Rennen 24h du Mans, aufgeben musste, belegte er den 2. Platz bei 24h de Spa-Francorchamps.
 
Mit 50 zieht sich Trinitignant aufs Land in Südfrankreich zurück, kauft sich ein Langut und wird Weinproduzent. Er sagt, er sei vom Film gelangweilt und leht mehrere projekte ab. Er kommt zum Film zurück und spielt in Trois couleurs : Rouge von Krzysztof Kieślowski. Für seine Rolle wird er nominiert für den César als bester Darsteller neben Gérard Depardieu und Jean Reno nominiert.
 
Zurück beim Theater Anfang 2000 teilt Jean-Louis Trintignant seine Leidenschaft für die Poesie mit seiner Tochter Marie und liest Apollinaire auf der Bühne vor. Dann kommt es zum Drama: Marue wird von ihrem Ehemann getötet. Trintignant gibt an, er habe sich nie von dieser Tragödie erholt. 
 
Er nimmt die Hauptrolle in dem Film von Michael Haneke Amour 2012 an, fasziniert von Haneckes Regiearbeit in Caché und 10 Jahre nachdem er zuletzt in einem Film gemeinsam mit seiner Tochter spielte. Der Film erlebt einen internationalen Erfolg und erhält u.a. die Goldene Palme beim Filmfestival in Cannes, den César für den besten Film und den Oscar für den besten ausländischen Film.
Üblicherweise werden nur Regisseure mit der Goldene Palme ausgezeichnet aber die Jury betrachtete Jean-Louis Trintignants Leistung als Schlüsselbeitrag zu diesem Filmerfolg.
 
2019 mit 88 Jahren begeistert uns Trintignant weiterhin. Er spielt in Plus belles années d’une vie von Claude Lelouch, dem dritten Teil von Un homme et une femme, der vor 50 Jahren in den Kinos lief. 
 
 
 

Top 10 der Filme mit Jean-Louis Trintignant

 

  • Z von Costa-Gavras mit Yves Montand, Irène Papas und Jean-Louis Trintignant
  • Amour von Michael Haneke mit Jean-Louis Trintignant, Emmanuelle Riva und Isabelle Huppert
  • Un homme et une femme von Claude Lelouch mit Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimée
  • Le Fanfaron von Dino Risi mit Vittorio Gassman, Jean-Louis Trintignant und Catherine Spaak
  • Le Mouton enragé von Michel Deville mit Jean-Louis Trintignant, Jean-Pierre Cassel und Romy Schneider
  • Le train von Pierre Granier-Deferre mit Jean-Louis Trintignant, Romy Schneider und Maurice Biraud
  • Ma nuit chez Maud von Eric Rohmer mit Jean-Louis Trintignant, Françoise Fabian und Marie-Christine Barrault
  • Vivement dimanche ! von François Truffaut mit Fanny Ardant, Jean-Louis Trintignant und Jean-Pierre Kalfon
  • Le conformiste von Bernardo Bertolucci mit Jean-Louis Trintignant, Stefania Sandrelli und Dominique Sanda
  • Et Dieu… créa la femme von Roger Vadim mit Jean-Louis Trintignant und Brigitte Bardot
 

Auszeichnungen

 

2017 - Nominiert bei den European Film Awards in der Kategorie Bester Darsteller in dem Film Happy End
 
2013 César-Preis als Bester Darsteller in dem Film Amour
Etoile d'Or-Preis der französischen Filmpresse as Bester Hauptdarsteller für seine Rolle in dem Film Amour
Nominiert für den Globe de Cristal-Preis in der Kategorie Bester Darsteller in dem Film Amour
Bester Darsteller bei der Verleihung der Lumières-Preise der ausländischen Presse de la presse étrangère für seine Rolle in dem Film Amour
 
2012 European Film Award als Bester Darsteller in dem Film Amour
 
1999 Nominiert für den César-Preis als Bester Nebendarsteller in dem Film Ceux qui m'aiment prendront le train
 
1996 Nominiert für den César-Preis als Bester Darsteller in dem Film Fiesta
 
1995 Nominiert für den César-Preis als Bester Darsteller in dem Film Trois couleurs - Rouge
 
1987 Nominiert für den César-Preis als Bester Nebendarsteller in dem Film La Femme de ma vie
 
1969 Preis als Bester Darsteller bei dem Cannes-Filmfestival in dem Film Z
 
1968 Nominiert für den Silberner Bär der Berlinale in dem Film L'Homme qui ment

Aktuell

  • Piste de la Francophonie
    Nach dem weltweiten Erfolg von Tour du Monde de la Francophonie 2017 startet TV5MONDE eine ganze neue Sendung mit ähnlichem Konzept: la Piste de la Francophonie. Die Sendung wird am Donnerstag 26. September den ganzen Tag ausgestrahlt, von 5:00 bis 01:00 Uhr, ausgestrahlt.
    Durch 18 Destinationen, entdecken Sie die ganze Welt der Frankophonie, die französische Sprache, ihre Geschichte, ihre Zukunft, ihre Erfolgstories, ihre kulturelle Vielfalt und ihre Werte.

{{ airing.blocktitle }}

 

{{airing.now.datetime }} {{airing.now.duration}} min

 

{{airing.next.datetime }} {{airing.next.duration}} min