Film Der belgische Filmpreis "Magritte du Cinéma"
2016-07-20 13:30:32 TV5MONDE Asie Pacifique


Der Magritte ist der nationale Filmpreis Belgiens, das Pendant zum César in Frankreich oder dem Oscar in den Vereinigten Staaten. Die Auszeichnung ist nach dem belgischen Maler René Magritte benannt und wird jährlich im Februar verliehen. Die Académie André Delvaux, der belgische Verband der Filmproduzenten, und die Pro Spère, die belgische Vereinigung der Autoren, gründeten 2011 diesen Preis. Er ist der Nachfolger des Joseph-Plateau-Preises, welcher zuvor von 1985 bis 2006 als nationaler Filmpreis diente und schließlich 2007 abgeschafft wurde.

Urpsrünglich wurden 20 Magritte verliehen; heute sind das 22. Alle bis auf einen – der Magritte d’Honneur – werden von den Mitgliedern der Académie André Delvaux  verliehen. Alle belgischen, flämischen und frankophonen Künstler, die in von frankophonen Filmschaffenden produzierten Filmen gespielt haben, sind in allen Kategorien wählbar.

Hier sind die Kategorien:
 
•    Bester Film
•    Bester Regisseur
•    Bester flämischer Film
•    Bester fremdsprachiger Film in Koproduktion 
•    Beste Koproduktion
•    Bester Darsteller
•    Beste Darstellerin
•    Beste männliche Nebenrolle
•    Beste weibliche Nebenrolle
•    Bester Nachwuchsdarsteller
•    Bestes Drehbuch
•    beste Ausstattung 
•    Bestes Kostümbild
•    Beste Kamera
•    Bester Schnitt
•    Beste Tongestaltung
•    Bester Filmmusik
•    Bester Kurzfilm
•    Bester Animations-Kurzfilm
•    Bester Dokumentarfilm

Sonderpreise
•    Magritte Ehrenpreis
•    Magritte für den Erstlingsfilm
•    Publikumspreis

Wissen Sie, dass der am meisten ausgezeichnete Schauspieler Benoît Poelvoorde war? (2 Nominierungen und 2 Magritte: 1 als der bester Darsteller in „Une place sur la terre“ und 1 Publikumspreis). Der Schauspieler Jérémie Renier befindet sich auch in dem Top-Ranking mit 2 Nominierungen und 1 Magritte für die beste männliche Rolle in „Potiche“.

Pauline Étienne wurde 3-fach nominiert und erhielt 2 Magritte: 1 als die beste Darstellerin in La Religieuse und 1 als beste Nachwuchsdarstellerin in „Élève libre“. Émilie Dequenne gehört auch zu den am meisten preisgekrönten Darstellerinnen mit 2 Nominierungen und 2 Magritte als beste Darstellerin in „À perdre la raison“ und „Pas son genre“).

Mehr Informationen unter www.lesmagritteducinema.com

Aktuell

  • Vom 23. bis 26. März 2017 findet "Krimi à la française" an verschiedenen Orten in Leipzig - darunter im Französischen Institut - statt. Es erwarten Sie u.a. eine Begegnung mit kanadischem Autor Guy Delisle, der seine neueste Graphic Novel "Geisel" (Originaltitel: "S'enfuir") präsentiert, eine Ermittlungsrallye für alle durch die Leipziger Innenstadt, eine Lesung mit Jugendkrimiautor Julian Press im Rahmen vom Krimifest "Quais du polar" und die erste frankophone Kriminacht mit französischsprachigen Autoren aus Amerika und Europa...

  • Ausstellung in Bremen: Comic und Einwanderung

    Der Comic ist eine relativ junge Ausdrucksform, die im 19. Jahrhundert entsteht. Seine Entwicklung ist von Anfang an mit den zeitgeschichtlichen Migrationsbewegungen verbunden. Weltweit haben zahlreiche maßgebliche Comic-Autoren das Thema der Einwanderung ins Zentrum ihrer Werke gerückt. Die Ausstellung, die bis 22. März stattfindet, zeichnet die verschiedenen Phasen einer Geschichte von Begegnungen nach und verdeutlicht, wie die Reise, die Migration und das Exil Triebfeder dieses künstlerischen Schaffens wurden. Mehr Infos...

  • Zum ersten Mal wird Frankreichs historische Bühne La Comédie-Française mit drei zeitlosen Klassikern dem deutschen und internationalen Publikum im Kino zugänglich gemacht! Übertragen werden die Stücke (OF) live aus Paris. Am 13. Oktober 2016 startete das seit 1680 bestehende La Maison de Molière (Molières Haus) mit der Liveübertragung von Shakespeares Roméo et Juliette aus dem geschichtsträchtigen Salle Richelieu. Molières Le Misanthrope und Edmond Rostands Cyrano de Bergerac werden folgen. Deutschland-weit: Berlin, Bonn, Düsseldorf, Francfort, Stuttgart...

     

{{ airing.blocktitle }}

 

{{airing.now.datetime }} {{airing.now.duration}} min

 

{{airing.next.datetime }} {{airing.next.duration}} min